Walliser Polizei
Wegen Kieselstein: Walliser Polizei-Chef in der Türkei festgenommen

Der Walliser Polizeikommandant Christian Varone ist heute auf der Rückreise von einer privaten Ferienreise von der türkischen Polizei festgenommen worden. Grund für die Festnahme soll ein Kieselstein sein.

Drucken
Teilen
Polizeikommandant Christian Varone (Archiv)

Polizeikommandant Christian Varone (Archiv)

Keystone

Der Kommandant der Walliser Kantonspolizei wurde in der Türkei festgenommen. Eine entsprechende Meldung des Radio Rhône FM bestätigte die Walliser Staatsratspräsidentin Esther Waeber-Kalbermatten.

Sie sei vom stellvertretenden Kommandanten der Kantonspolizei über die Festnahme informiert worden, erklärte Waeber-Kalbermatten am Montag. Zum aktuellen Zeitpunkt seien ihr jedoch keine Details bekannt, sie warte noch auf nähere Angaben durch Varones Familie. Varones Stellvertretung sei jedenfalls sichergestellt, sagte die Staatsratspräsidentin.

Radio Rhône FM berichtete unter Berufung auf Varones Bruder, ein in der Nähe eines archäologischen Geländes aufgelesener Kieselstein sei der Grund für die Festnahme gewesen. Zum Vorschein gekommen war der buchstäbliche Stein des Anstosses offenbar, als Varones Reisetasche am Flughafen vor dem Rückflug in die Schweiz kontrolliert wurde.

Bruder ist vor Ort
Varones Bruder habe sich nun vor Ort begeben, um sich ein besseres Bild der Lage zu verschaffen, meldete Rhône FM weiter. Auch die Frau des Polizeikommandanten sei nach einem kurzem Abstecher in die Schweiz zwecks Heimführung der übrigen Familienmitglieder wieder in die Türkei zurückgekehrt. Eine erste Anhörung des Festgenommenen sollte am Montagnachmittag stattfinden.(kgh/sda)

Aktuelle Nachrichten