Flughafen Zürich

Wegen Feueralarm im Kontrollzentrum: Skyguide stoppt Flugverkehr

Die Mitarbeiter der Flugüberwachung Skyguide mussten heute Morgen alle Starts und Landungen am Flughafen Zürich aussetzen. Grund war ein Alarm im Kontrollzentrum Dübendorf. Folge waren zahlreiche Verspätungen.

Reisende am Flughafen Zürich müssen heute grossflächig mit Verspätungen rechnen. Der Ursprung des Problems liegt im Kontrollzentrum der Flugüberwachung Skyguide in Dübendorf, wo die Mitarbeiter heute Morgen zwischen 8.53 und 9.07 Uhr wegen eines Alarms das Gebäude verlassen und vorübergehend alle Starts und Landungen aussetzen mussten.

Noch ist unklar, was genau den Alarm ausgelöst hat, sagt Skyguide-Sprecherin Sonja Gartmann auf Anfrage der „Nordwestschweiz". Wie Skyguide-Sprecher Roger Gaberell auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda sagte, handelte es sich bei dem Alarm um einen "technischen Alarm". Jedenfalls sei der Grund sicher keine Bombe oder etwas derartiges gewesen. Inzwischen hätten die Mitarbeiter aber wieder ins Kontrollzentrum zurückkehren können, so Gartmann. Die Abklärungen seien im Gang.

Die Folge des Unterbruchs waren zahlreiche Verspätungen. Laut Gaberell wirkte sich der Zwischenfall nicht nur auf die Starts und Landungen am Flughafen Zürich aus, sondern auch auf die Überflüge: Die Skyguide ist zuständig für den Luftraum der Deutschschweiz und Süddeutschland. Wie gross die Auswirkungen insgesamt waren, müsse nun erst einmal abgeklärt werden. (lhn/sda)

Meistgesehen

Artboard 1