Ums Leben gekommen ist der Falschfahrer, wie ein Sprecher der Freiburger Kantonspolizei auf Anfrage bekanntgab. Die vier schwer verletzten Insassen des Lieferwagens seien mit einem Helikopter und Ambulanzen in umliegende Spitäler gebracht worden, sagte Mediensprecher Hugo Schuwey.

Nach dem Unfall musste die Polizei die Autobahn in Richtung Freiburg vollständig sperren. Gegen Mittag wollte die Polizei diese Fahrbahnen wieder dem Verkehr freigeben, wie Schuwey eine Meldung von Schweizer Radio SRF bestätigte.

Die Freiburger Kantonspolizei erhielt laut Schuwey um 6.14 Uhr die Meldung, in Düdingen sei ein Falschfahrer in Richtung Bern auf die Autobahn eingebogen. Sofort alarmierte sie mehrere Polizeipatrouillen, doch um 6.30 Uhr erhielt sie die Meldung vom Unfall. Er ereignete sich auf der Höhe der Autobahneinfahrt Flamatt.

Beim Opfer handle es sich wahrscheinlich um einen jüngeren, in der Region wohnhaft gewesenen Mann, sagte Schuwey. Allerdings sei die Identifikation noch nicht zu hundert Prozent abgeschlossen.