Bundeshaus
Warum ein Ständerat 100 Rollen WC-Papier zugeschickt bekommt

Dicke Post hat der Schaffhauser SVP-Ständerat Hannes Germann erhalten: Adressiert war die Fracht von 100 Rollen WC-Papier an den «Herrn Ständerat», versendet von einem Hygiene-Papier-Hersteller.

Anna Wanner
Drucken
Hannes Germanns Töchter stapeln das Präsent fürs stille Örtchen auf.

Hannes Germanns Töchter stapeln das Präsent fürs stille Örtchen auf.

Zur Verfügung gestellt

Dicke Post hat der Schaffhauser SVP-Ständerat Hannes Germann erhalten: Ein Paket, das einer alleine kaum fassen kann - tragen hingegen schon, denn schwer war es nicht. Adressiert war die Fracht an den «Herrn Ständerat», versendet von einem Hygiene-Papier-Hersteller.

Das braucht Germann nicht persönlich zu nehmen, die hundert Rollen WC-Papier, die sich nun bei ihm zu Hause stapeln, hängen direkt mit seiner Funktion als Delegierter der Verwaltungsdelegation zusammen: Er hat von seinen Parteikollegen in der letzten Session den Auftrag gefasst, sich für besseres WC-Papier im Bundeshaus einzusetzen. Wie bereits an dieser Stelle berichtet, entspricht das zweilagige Recyclingpapier (gebleicht) nicht dem gewünschten Komfort der Parlamentarier - zumal der Bundesrat auf seiner Toilette über besseres Papier verfügt.

Germann sagt, ganz objektiv gesehen, sei das Papier den Politikern unwürdig: rau und dünn. Diese Unzumutbarkeit sickerte nun zu jenem Unternehmen durch, das dreilagiges Papier (hundert Prozent Recycling, FSC-zertifiziert und vom WWF mit dem «Blauen Engel» ausgezeichnet) herstellt - und dies sogar in der Schweiz.

Ob sich die Parlamentarier bald über neues WC-Papier freuen dürfen, ist ungewiss. Gemäss Germann ist das Geschäft in der Verwaltungsdelegation traktandiert. Allerdings wurde ihm bereits mitgeteilt, dass das Bundesamt für Bauten und Logistik (BBL) höchstens jene Rollen verwenden möchte, die auch der Bundesrat benutzt.

Bleibt die Frage, ob das den Herren und Damen Parlamentarier genügt? Gegen neue Beschwerden ist Germann jedenfalls gewappnet - der zuständige BBL-Mitarbeiter hat ihm ein bewährtes Mittel in die Hand gedrückt: Wer sich über einen rauen Hintern beklagt, der kann ihn mit Babypuder behandeln.

Aktuelle Nachrichten