Bei den Straftaten handelt es sich um Raub, Diebstähle, Betrugsdelikte sowie Sachbeschädigungen - vor allem durch Graffitis.

Die Taten seien jeweils in unterschiedlicher Zusammensetzung hauptsächlich im Oberwallis verübt worden, schreibt die Kantonspolizei Wallis am Mittwoch in einem Communiqué. Der Sachschaden wird zurzeit auf 120'000 Franken beziffert.

Auf ihren Diebestouren erbeuteten die mutmasslichen Täter vor allem Bargeld, Schmuck, Unterhaltungselektronik, Handys, digitale Fotoapparate, Navigationsgeräte, Sportgeräte, Lebensmittel Getränke und Zigaretten. Der Deliktbetrag beläuft sich auf über 160'000 Franken.

Von den 28 mutmasslichen Tätern befinden sich noch drei in Untersuchungshaft. 24 von ihnen sind Schweizer Staatsangehörige, die restlichen vier stammen aus dem ehemaligen Jugoslawien. Alle wohnen laut Polizei im Oberwallis.