Die Walliser Grünen hatten ursprünglich eine gemeinsame Liste mit den beiden SP-Parteien angestrebt. Die Sozialdemokraten hingegen bevorzugten eine Listenverbindung, was die Grünen verärgerte.

Schliesslich konnten sich die drei Parteien einigen: Sie beschlossen, für die Wahlen im Herbst eine Listenverbindung einzugehen. Die Grünen kamen in diesem Punkt den Sozialdemokraten entgegen.

Hingegen konnten sie den beiden SP-Parteien ein Zugeständnis abringen: Die Parteien unterzeichneten eine Vereinbarung für eine langfristige Zusammenarbeit - etwa bei den Kommunalwahlen 2012 und den kantonalen Wahlen 2013.