Die beiden Alpinisten wollten von der Finsteraarhornhütte aus das Finsteraarhorn besteigen, wie die Walliser Polizei mitteilte. Wegen schlechten Wetters mussten sie aber unterhalb des Gipfels - auf dem Hugisattel - umkehren. Auf dem Rückweg auf rund 3'900 Meter über Meer stürzte der Bergsteiger ab. Er war nicht angeseilt.

Ein Helikopter der Air-Zermatt brachte den Verunglückten ins Tal. Da die Familie des Opfers noch nicht informiert wurde, wollte die Polizei keine Angaben zur Identität des Mannes machen.

Erst Ende April war in der Nähe des Finsteraarhorns im Grenzgebiet zwischen den Kantonen Bern und Wallis der berühmte Freiburger Alpinist Erhard Loretan in den Tod gestürzt. Er wollte mit einer Begleiterin das Grünhorn besteigen.