Hammler
Waisenhaus erhält einen neuen Vater

Das Waisenhaus hat wieder einen Chef: Der Bürgerrat der Stadt Basel hat Uli Hammler zum neuen Leiter gewählt.

Merken
Drucken
Teilen
Waisenhaus erhält einen neuen Vater

Waisenhaus erhält einen neuen Vater

bz Basellandschaftliche Zeitung

Der 50-Jährige tritt somit ab 14. September die Nachfolge von Valentin Vonder Mühll an. Im November 2008 wurde dieser vom Bürgerrat entlassen. Die geräuschvolle Trennung erfolgte aufgrund «unüberbrückbarer Differenzen». So lautete die offizielle Begründung. Über die wahren Gründe der Trennung hatten Vonder Mühll und der für das Waisenhaus zuständige Bürgerrat, Paul von Gunten, Stillschweigen vereinbart. Er hoffe wirklich, dass nun wieder Ruhe einkehre, sagte von Gunten.

Positive Kontakte zum Bürgerrat

Der neue Waisenhausvater tritt seine Stelle mit «Optimismus» an, wie er auf Anfrage sagte. Er wisse ja nicht, was zwischen seinem Vorgänger und dem Bürgerrat vorgefallen sei. Seine Kontakte mit dem gesamten Bürgerrat oder einzelnen Mitgliedern seien sehr positiv gewesen. Hammler hatte das Gefühl, dass «grosser Wert auf Transparenz» gelegt werde.

Derzeit arbeitet der zweifache Familienvater Uli Hammler als Geschäftsführer des Childcare Service Basel. Er hatte unter anderem Sozialpädagogik studiert und sich in Betriebswirtschaft und Organisationsentwicklung weitergebildet.

Das bürgerliche Waisenhaus betreut 65 Jugendliche und beschäftigt 66 Angestellte. Der Leiter des Waisenhauses ist nicht nur oberster Sozialpädagoge der Institution, sondern auch verantwortlich für die Vermietung der Räume und die Bewirtschaftung des Kulturteils, etwa die Kirche und der Kreuzgang. (daw)