Möhlin
Wachstum fordert mehr Schulraum

Seit 1996 sind die Schülerzahlen an den Schulen in Möhlin um 154 Kinder gestiegen – entsprechend knapp ist der Schulraum.

Drucken
Teilen
Kindergarten

Kindergarten

Aargauer Zeitung

Lilly-Anne Brugger

Die Gemeinde Möhlin wächst und wächst. Es seien schon mehr als 9800 Einwohner in der Gemeinde angemeldet, erzählt Gemeindeammann Fredy Böni. Wachstum bedeutet aber auch, dass im Dorf mehr Infrastruktur benötigt wird. Konkret zeigt sich dies im fehlenden Schulraum. Doch der Schulraum ist nicht nur knapp, weil die Schülerzahlen steigen. Mit den neuen Lehr- und Lernformen und dem Blockzeitunterricht nimmt der Schulraumbedarf ebenfalls ständig zu.

Eine Arbeitsgruppe hat erhoben, wie viel Schulraum in Möhlin fehlt: Bis zum Schuljahr 2011/2012 werden drei zusätzliche Kindergärten benötigt und die Primar- und die Bezirksschule brauchen je zwei zusätzliche Räume. Bereits zu Beginn des nächsten Schuljahres fehlen ein Kindergarten- und zwei Primarschulzimmer.

Aus Zeichensaal werden Schulzimmer

Wie man dieses Schulraumproblem in den Griff bekommen will, ist bei der Gemeinde Möhlin bereits klar: In der Breiti soll ein neuer Doppelkindergarten entstehen und im römisch-katholischen Pfarreizentrum kann die Gemeinde einen Raum mieten, um bereits im nächsten Schuljahr eine neue Kindergartenabteilung zu eröffnen. Ausserdem wird der Zeichensaal der Bezirksschule in die nicht mehr genutzte Truppenunterkunft Schallen verlegt und der alte Zeichensaal in zwei neue Schulzimmer umgebaut. Diese wird die Bezirksschule nutzen können. Für die Primarschule wird in Modulbauweise ein Container auf der Spielwiese des Fuchsrainschulhauses erstellt. Dieser Container wird zwei Klassenzimmer für die Primarschule beherbergen. «Das sind zwei hochwertige Schulzimmer», betonte Böni und versuchte so den Begriff «Container» etwas zu relativieren. Um diese neuen Schulräume zu erstellen, bringt der Gemeinderat zwei Kreditbegehren vor die Gemeindeversammlung am12. Dezember, eines über 960 000 Franken, eines über 1 Million Franken. Das kleinere Kreditbegehren umfasst den Kauf von 1240 Quadratmeter Land neben dem Kindergarten Breiti, den Projektierungskredit für den zweiten Doppelkindergarten Breiti und die Umnutzung des Raums im römisch-katholischen Pfarreizentrum zum Kindergarten. Der zweite Kredit wird für die neuen Schulräume benötigt. Konkret handelt es sich dabei um die Verlegung des Bez-Zeichensaales in die Truppenunterkunft Schallen, den Umbau des bisherigen Zeichensaales in zwei Schulzimmer und den Bau von zwei Schulräumen in einem Container auf der Wiese beim Fuchsrainschulhaus.

Aktuelle Nachrichten