Fahrplanwechsel

Vorwiegend reibungsloser Verlauf am 2. Tag des Fahrplanwechsels

Bahnhof Stadelhofen in Zürich (Archiv)

Bahnhof Stadelhofen in Zürich (Archiv)

Ausgerechnet am zweiten Tag des SBB-Fahrplanwechsels ist in Zürich am frühen Morgen ein Güterwagen entgleist. Nach dem Zwischenfall kam es im Zürcher S-Bahnnetz zu Ausfällen und grossen Verspätungen. In der übrigen Schweiz bestand der Fahrplan die Belastungsprobe.

Der Verkehr sei "sehr gut und reibungslos" angelaufen, sagte SBB-Mediensprecher Reto Kormann auf Anfrage der Nachrichtenagentur SDA. Die erste Bilanz werde jedoch vom Zwischenfall in Zürich getrübt, fügte er an.

Am frühen Morgen entgleiste zwischen Zürich Hardbrücke und dem Hauptbahnhof ein leerer Güterwagen. Verletzt wurde niemand, die Unfallursache ist unklar. Der S-Bahnverkehr war während mehrerer Stunden unterbrochen. Pendler mussten sich gedulden und auf Trams und Busse der Stadtzürcher Verkehrsbetriebe umsteigen.

Kleinere Probleme gab es auch in der Romandie. Einige Informationsanzeigen auf den Perrons hätten nachjustiert und Lautsprecherdruchsagen hätten angepasst werden müssen, ergänzte der Westschweizer Mediensprecher Jean-Louis Scherz.

Am Sonntag verlief der Fahrplanwechsel ebenfalls ohne grössere Pannen. 400 von 1500 Billettautomaten liefen bis am Mittag nicht richtig, dort liessen sich nicht alle verfügbaren Ticketvarianten lösen. Die Panne war laut der SBB um 13 Uhr behoben.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1