Mindestens 10'000 Bürger müssen bis zum 24. Mai die Initiative mit ihrem Namen unterstützen, damit das Tessiner Stimmvolk an der Urne über eine entsprechende Gesetzesänderung entscheiden kann.

Das geforderte Verbot bezieht sich gemäss Initiativtext auf jede Art von gesichtsverdeckender Verhüllung an öffentlichen Orten. Wie Ghiringhelli auf seiner Internetseite schreibt, ist in erster Linie das Tragen von Burka und Niqab gemeint.

Unterstützung von SVP, Lega und FDP

Ghiringhelli wird von einzelnen Vertretern von Lega, SVP und FDP unterstützt. Das Komitee hat bereits im Vorfeld angekündigt, den Termin der kantonalen Wahlen am 10. April für die Unterschriftensammlung nutzen zu wollen.

Allerdings ist ihnen unter anderem von der Gemeinde Lugano verwehrt worden, am Wahlsonntag auf der Piazza vor dem Stadthaus einen Stand aufzubauen.