IS-Datenleck
Vier Schweizer auf geheimer Dschihad-Liste

Auf der Liste mit rund 22‘000 mutmasslichen Mitgliedern der Terrormiliz (Islamischer Staat) finden sich mindestens vier Personen mit Bezug zur Schweiz.

whr/watsonlch
Merken
Drucken
Teilen
Kämpfer der Gruppe Islamischer Staat (IS) in Syrien. (Archiv)

Kämpfer der Gruppe Islamischer Staat (IS) in Syrien. (Archiv)

Keystone

Vier Männer, die in der Schweiz gelebt haben, tauchen in den Dokumenten auf, die der Terrormiliz «Islamischer Staat» abhandengekommen sind. Der Verlust der Daten, die als «geheim» eingestuft sind und offenbar von der «General-Grenzverwaltung» erstellt worden sind, ist vergangene Woche bekannt geworden.

Die Unterlagen scheinen aus Befragungen des IS zu stammen, die die Terrormiliz mit Bewerbern durchführte. Wie die Sendung 10vor10 des Schweizer Fernsehens SRF und der Tages-Anzeiger nun berichten, sind im Fundus von über 20 000 Dokumenten zumindest vier Personen aus der Schweiz zu finden.

Aussteiger verpfeift aus Rache 22000 IS-Kämpfer: Akten mit Daten von Personen aus 51 Ländern aufgetaucht: Fragebogen des IS.

Aussteiger verpfeift aus Rache 22000 IS-Kämpfer: Akten mit Daten von Personen aus 51 Ländern aufgetaucht: Fragebogen des IS.

twitter.com

Drei Männer aus der Westschweiz

Einer der Schweizer ist heute 32 Jahre alt, er war vor seiner Reise zum IS nach Syrien im Wallis wohnhaft. Er gab in der Befragung an, als Sanitäter und Fotograf gearbeitet zu haben. Der Mann war via dieTürkei nach Syrien eingereist und meldete sich beim IS als Kämpfer. Er ist inzwischen in die Schweiz zurückgekehrt und wurde von der Bundesanwaltschaft per Strafbefehl zu 600 Stunden gemeinnütziger Arbeit verurteilt, begleitet von einer Psychotherapie verurteilt.

Auch die zweite Person stammt aus der Westschweiz, der Mann ist heute 25 Jahre alt, auch er ist Schweizer Bürger. Der Mann gab an, er habe zuvor für eine andere Gruppe gekämpft, nämlich den syrischen Al Kaida-Ableger «Jabhat al Nusra».

Der dritte Mann stammt ursprünglich aus Ägypten. In seinem Personalbogen des IS heisst es, er sei 45 Jahre alt, sei ledig und habe ein Kind. Als Wohnort hat er eine Gemeinde am Genfer See angegeben. Er meldete sich als Kämpfer.

Bei der vierten Person handelt es sich um einen Mann aus Marokko, er ist gemäss IS-Dokument 39 Jahre alt, verheiratet und hat zweiKinder. Auch er wollte beim IS Kämpfer werden. Gemäss Unterlagen lebte er 11 Monate in der Schweiz. Über seinen Wohnort in der Schweiz ist nichts bekannt. (whr/watson.ch)