UNICEF

Vier Millionen Kinder in Afrika auf Nothilfe angewiesen

Vier Millionen Kinder brauchen Hilfe

Vier Millionen Kinder brauchen Hilfe

Hunger, Konflikte, Dürre und Instabilität bedrohen immer mehr Kinder in den Staaten am Horn von Afrika, vor allem in Somalia. Gemäss UNICEF sind schon jetzt fast 20 Millionen Menschen auf Nothilfe und Lebensmittelversorgung, unter ihnen vier Millionen Kleinkinder.

"In den vergangenen Monaten haben wir einen ständigen Anstieg schwer unterernährter Kinder verzeichnet", sagte Dorothy Rozga, Ostafrika-Regionaldirektorin des UNO-Kinderhilfswerks UNICEF in Nairobi. "Das bedeutet, mehr Kinder sind von Tod und Krankheit bedroht."

So sei die Zahl der kleinen Patienten, die in Kliniken von Eritrea wegen schwerer Unterernährung behandelt werden, zwei- bis sechsmal so hoch wie üblich. Auch in Äthiopien sei nach zu geringen Regenfällen die Ernährungslage bedroht.

In Somalia liege der Anteil schwer unterernährter Menschen zwischen 18 und über 20 Prozent, berichtete Ruzgo weiter. Gleichzeitig habe UNICEF von den Geberländern bisher weniger als zehn Prozent der für das Horn von Afrika veranschlagten Gelder in Höhe von 178 Millionen Dollar erhalten.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1