Die meisten Anrufer hätten vollgelaufene Keller und Liftschächte sowie überschwemmte Wohnungen und Tiefgaragen gemeldet, teilte die Stadtpolizei am Montagmorgen mit. Drei Fahrzeuge seien in überfluteten Strassenunterführungen nicht mehr weitergekommen.

Die Feuerwehr der Stadt Chur stand ab ungefähr 23 Uhr mit 40 Personen im Einsatz und erhielt Unterstützung von der Polizei, den Industriellen Betrieben, Werkbetrieben sowie Bauunternehmen und Kanalreinigern. Die Aufräumarbeiten dauerten bis in die Morgenstunden.