Video von Polizeigewalt in Deutschland aufgetaucht

Polizeigewalt.jpg

Polizeigewalt.jpg

Bei einer Demonstration für Datenschutz in Berlin kam es zu Scharmützeln zwischen der Polizei und einigen Demonstranten. Nun ist ein Video aufgetaucht, welches Polizeibeamte in einem schlechten Licht dastehen lässt.

Adrian Eng

Die Demonstration in der Deutschen Hauptstadt Berlin lief unter dem Titel «Freiheit statt Angst» und sollte sich für den Schutz der Privatsphäre einsetzen. Am Rande der Demo kam es zu Auseinandersetzungen zwischen der Polizei und einigen Demonstranten.

Das am Sonntag veröffentlichte Video eines unbekannten Zeugen zeigt, wie Polizisten gegen einen offenbar harmlosen Mann nicht gerade zimperlich vorgehen. Nach Angaben von Spiegel Online wollte das mutmassliche Opfer (im Video der Mann mit dem blauen T-Shirt) einen Fall von übertriebener Polizeigewalt melden.

Im Video ist zu sehen, wie der Mann kurz mit einem Polizeibeamten spricht und sich danach etwas notiert. Als er sich kurz darauf von den Polizisten entfernt, wird er mit Gewalt zurückgezogen und mit einem Faustschlag traktiert. Dann wird er von mehreren Polizisten weggezerrt. Auch ein zweiter Mann wurde offenbar bei dem Handgemenge verletzt. Im Video ist er mit blutender Nase zu sehen.

Die Berliner Polizei kommunizierte am Sonntag laut Spiegel Online, dass eine interne Untersuchung eingeleitet wurde. Dies wegen «Körperverletzung im Amt». Die Untersuchung werde mit «Vorrang geführt». Der dpa sagte ein Polizeisprecher, man habe keinen Zweifel an der Echtheit des Videos.

Ausgelöst hatte die ganze Diskussion der Blogger Felix von Leitner, als er auf seinem Blog das Video publizierte. Danach wurde eine regelrechte Welle der Empörung losgelöst.

An der weitgehend friedlich verlaufenen Demonstration nahmen nach Angaben von Spiegel Online rund 25 000 Leute teil. Die Polizei war von 10 000 Teilnehmern ausgegangen.

Meistgesehen

Artboard 1