Atomkraftwerke

Verteilung von Jodtabletten an Firmen dauert noch bis im August

Die neue Packung Kaliumiodid 65 AApot Tabletten,wie sie nun auch an die Schulen verteilt wurden. Die Auslieferung an die Firmen wird noch bis im August andauern. (Archivbild)

Die neue Packung Kaliumiodid 65 AApot Tabletten,wie sie nun auch an die Schulen verteilt wurden. Die Auslieferung an die Firmen wird noch bis im August andauern. (Archivbild)

Die Verteilung von Jodtabletten an 300'000 Betriebe und Schulen in der 50-Kilometer-Zone rund um die Atomkraftwerke kommt voran. Die Schulen haben die Tabletten inzwischen erhalten, bei den Firmen dauert die Verteilung noch bis im August.

Dies sagte ein Mitarbeiter der ATAG Wirtschaftsorganisationen AG, die im Auftrag der Armee die Geschäftsstelle Kaliumiodid-Versorgung führt, am Dienstag der Nachrichtenagentur sda.

Betreibe, Schulen und öffentliche Einrichtungen hätten die Jodtabletten für den Fall von Atomkraftwerk-Unfällen bereits bis Ende März erhalten sollen. Die Verteilung erwies sich aber laut der Geschäftsstelle als langwieriger als ursprünglich gedacht. So kam es bei der Adresserfassung zu Verzögerungen.

Die Verteilung von Jodtabletten an die Bevölkerung war bereits Mitte Dezember des letzten Jahres abgeschlossen worden. 4,9 Millionen Einwohnerinnen und Einwohner erhielten je eine Schachtel mit zwölf Jodtabletten mit der Bezeichnung "Kaliumiodid 65 AApot Tabletten".

Beliefert wurde, wer in einem Umkreis von bis zu 50 Kilometern von einem der fünf Schweizer Atomkraftwerke wohnt. Bisher waren die Jodtabletten jeweils nur in einem Umkreis von 20 Kilometern um die Atomkraftwerke verteilt worden.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1