Schweiz
Vereinzelt Schnee und glatte Strassen – das bringt das Wetter in den nächsten Tagen

Leichter Schneefall und teils starke Winde sorgen vereinzelt für glatte Strassen.

Dominic Kobelt
Merken
Drucken
Teilen
Solothurn weiss: Leserfoto von Jeanny Podlucky, zu sehen ist die verschneite St. Ursenkathedrale.
6 Bilder
Heute Morgen hatte es gut sechs Zentimeter Schnee in Solothurn, Foto von Leserin Nadine Schmid.
Wunderschön: Solothurn und die St. Ursenkathedrale im Winterkleid, Foto von Leserin Jeanny Podlucky.
Foto von Franziska Baschung, Leserin aus Solothurn.
Die Räumungsdienste waren ab fünf Uhr in der Früh unterwegs.
Solothurn präsentiert sich winterlich – im Laufe des Tages jedoch soll die Schneefallgrenze auf 1000 Meter steigen.

Solothurn weiss: Leserfoto von Jeanny Podlucky, zu sehen ist die verschneite St. Ursenkathedrale.

Zur Verfügung gestellt

Wie Meteonews schreibt, ist am Freitag und Samstag mit einer kräftigen Westströmung mit weiteren Fronten und starkem bis stürmischem Wind zu rechnen.

Im Flachland sind Böen von 60 bis 90 km/h möglich, auf den Bergen Orkanböen. Zudem fällt mit Schwerpunkt in den westlichen Alpen viel Neuschnee.

 Schicken Sie uns per WhatsApp Videos, Bilder oder Hinweise an 079 858 34 12. Für jedes Video, das online geht, gibt es 50 Franken.

Schicken Sie uns per WhatsApp Videos, Bilder oder Hinweise an 079 858 34 12. Für jedes Video, das online geht, gibt es 50 Franken.

Bruno Kissling, Montage: AZ

Das sorgt auch für tückische Strassenverhältnisse. Momentan ist im Norden der Schweiz mit vereinzelten glatten Strassen zu rechnen. Die Schneefallgrenze steigt am Freitag vorübergehend auf 700 bis 1000 Meter, sinkt im Verlauf des Tages aber wieder auf 500 bis 800 Meter.

Auf Samstag gelangt deutlich mildere Luft zu uns, dabei steigt die Schneefallgrenze nördlich der Alpen auf 1000 bis 1500 Meter.

Entspannung zum 3. Advent

Am kommenden Sonntag, dem 3. Advent beruhigt sich das Wetter allmählich. Zwar bläst weiterhin ein zügiger Südwestwind, allerdings ist er deutlich schwächer als noch an den Tagen zuvor. Zudem ist es nur noch selten nass, und vor allem in den Alpen wird es sonniger. Im Flachland dürften die Wolken zahlreicher bleiben, mit 10 bis 12 Grad ist es allerdings mild für die Jahreszeit.