Iran

Verbündeter von Irans Ex-Präsident dementiert Ausreiseverbot

Der iranische Reformpolitiker Chatami bei einem Mittagsgebet (Archiv)

Der iranische Reformpolitiker Chatami bei einem Mittagsgebet (Archiv)

Ein enger Verbündeter des iranischen Ex-Präsidenten Mohammad Chatami hat einen Bericht dementiert, wonach gegen den Reformpolitiker ein Ausreiseverbot erlassen wurde.

"Das ist nicht korrekt. Es wurde Herrn Chatami nicht untersagt, das Land zu verlassen", sagte der Vertraute der Nachrichtenagentur Reuters.

Kurz zuvor hatte die halbamtliche Agentur Fars einen namentlich nicht genannten Geheimdienstvertreter mit den Worten zitiert, es sei Chatami verboten worden, den Iran zu verlassen. Details wurden nicht genannt.

Chatami, der von 1997 bis 2005 Präsident war, ist einer der schärfsten Kritiker des gegenwärtigen Staatschefs Mahmud Ahmadinedschad. Er unterstützte bei der umstrittenen Präsidentschaftswahl im vergangenen Sommer Oppositionschef Mir-Hossein Mussawi.

Nach der Ausrufung Ahmadinedschads als Wahlsieger stürzte der Iran in seine schwerste innenpolitische Krise seit 30 Jahren. Es kam zu teils gewaltsamen Auseinandersetzungen. Mehrere Menschen wurden getötet, Hunderte eingesperrt.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1