Nordkorea

USA laut Obama für Raketenangriff aus Nordkorea gerüstet

Proteste in Südkorea gg. Nordkorea

Proteste in Südkorea gg. Nordkorea

Die USA sind nach den Worten von Präsident Barack Obama für den Fall eines nordkoreanischen Raketenangriffs gerüstet. Die USA seien «auf jede Eventualität vorbereitet», sagte Obama in einem Interview mit dem Fernsehsender CBS, das am Montag ausgestrahlt werden sollte.

Wie der Sender im Internet vorab mitteilte, sagte Obama, "diese Regierung - und unser Militär - sind voll auf alle Möglichkeiten vorbereitet."

Auf die Frage, ob das eine Warnung vor einer militärischen Antwort sei, sagte der Präsident: "Nein. Es ist nur, wir sind auf alle Möglichkeiten vorbereitet. Ich will nicht über Hypothetisches spekulieren." Aber er wolle den Amerikaner die Versicherung geben, das für alle Eventualitäten geplant worden sei, betonte Obama.

Die US-Armee hatte den Bundesstaat Hawaii gegen einen möglichen nordkoreanischen Raketenangriff gerüstet. Verteidigungsminister Robert Gates hatte vor einigen Tagen erklärt, es gebe "einige Besorgnis", dass eine nordkoreanische Rakete die Inselgruppe im Pazifik mit einer Langstreckenrakete angreifen könne.

Regelmässig unternimmt Nordkorea Raketentests. Diese Raketen können nach Washingtons Einschätzung nicht das US-Kernland, möglicherweise aber Hawaii und Alaska treffen. Nordkorea hatte darüber hinaus Ende Mai zum zweiten Mal eine Atomwaffe getestet. Der UNO-Sicherheitsrat verhängte darauf einstimmig schärfere Sanktionen gegen das Regime in Pjöngjang.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1