Der Posten in Bagdad zählt zu den wichtigsten Botschafterposten der USA. In seiner neuen Positionen wird Hill vor allem den Abzug der US-Truppen aus dem Zweistromland bis Ende 2011 überwachen. Hill hatte zuletzt die US-Delegation für die Sechs-Nationen-Gespräche im Atomstreit mit Nordkorea geleitet.

Hill gilt als Spezialist für Ostasien und Europa, er war unter anderem US-Botschafter in Südkorea, Polen und Mazedonien. In seiner bisheriger Karriere im auswärtigen Dienst war der Nahe Osten kein Schwerpunkt.

Anders als der scheidende US-Botschafter in Bagdad, Ryan Crocker, spricht er auch kein Arabisch. Viele Republikaner hatten deshalb erklärt, der 1952 Geborene sei zu unerfahren für den Job.