Ebola-Epidemie

Unispital Genf kann Ebola-Impfstoff aus Kanada testen

Der Impfstoff-Test kann beginnen (Bild: (WHO/Mathilde Missioneiro)

Der Impfstoff-Test kann beginnen (Bild: (WHO/Mathilde Missioneiro)

Die Genfer Universitätsspitäler haben von Swissmedic die Erlaubnis zur Erprobung eines experimentellen Impfstoffs gegen das Ebola-Virus erhalten. Die Testreihe wird am Montag beginnen.

Der Impfstoff mit dem Kürzel VSV-ZEBOV wurde in Kanada entwickelt und von der Weltgesundheitsorganisation WHO zur Verfügung gestellt. Die 800 aus Kanada versandten Dosen werden bereits bei den Genfer Universitätsspitälern (HUG) für die WHO gelagert.

Die Genfer Universitätsspitäler werden den Impfstoff ab kommendem Montag an 115 Freiwilligen testen, wie die HUG am Donnerstag an einer Medienkonferenz bekannt gaben.

Das Universitätsspital Lausanne (CHUV) hatte bereits letzte Woche eine Bewilligung für eine Testreihe mit einem anderen Impfstoff erhalten. Am CHUV beteiligen sich 120 Freiwillige an der Studie mit einem vom britischen Pharmakonzern GlaxoSmithKline entwickelten Impfstoff.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1