Bologna

Unis bleiben besetzt

Die Universitäten in Zürich und in Bern bleiben besetzt. Am Montagabend kommt es in Zürich zu einer Plenumsdiskussion zwischen den Protestierenden und dem Uni-Rektor Andreas Fischer. Auch die Aula der Uni Bern soll noch mindestens bis Dienstag besetzt bleiben.

An der Universität Zürich ging am Wochenende die Besetzung des grössten Hörsaals weiter. Die gegen das Bologna-System protestierenden Studierenden gaben bekannt, dass Rektor Andreas Fischer heute Montagabend um 18 Uhr an einer Plenumsdiskussion der Protestierenden teilnehme.

Dies habe ihnen der Delegierte des Rektors bestätigt, berichtete die Gruppierung «unsereuni». Im besetzten Hörsaal sollen in den kommenden Tagen offene Diskussionsveranstaltungen stattfinden, unter anderem auch mit dem Zürcher Soziologieprofessor Kurt Imhof, wie «unsereuni» auf ihrer Website schreibt.

Übers Wochenende haben sich in einer Erklärung 87 Lehrende und Forschende von verschiedenen Universitäten mit den Studierenden solidarisch gezeigt. Auch die Vereiniung unabhängiger Ärztinnen und Ärzte unterstützt die Kritik an der zunehmenden Ökonomisierung der Bildung. (AP/JAS)

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1