Und auch Bundespräsidentin Leuthard lässt offen, ob sie 2011 wieder kandidiert

Bundespräsidentin Doris Leuthard verblüfft mit ihren Aussagen. Zieht auch sie sich bald zurück? Dass sie 2011 in jedem Fall kandidieren wird, will sie so deutlich nicht sagen.

Drucken
Teilen
Doris Leuthard auf Reisen
11 Bilder
 Schände schütteln un Lächeln: Leuthard und Berlusconi

Doris Leuthard auf Reisen

Nach dem Rücktritt von Moritz Leuenberger macht Bundespräsidentin Doris Leuthard in einem grossen Interview mit der Zeitung "Sonntag" völlig unerwartete Aussagen: Sie lässt offen, ob sie 2011 wieder für den Bundesrat kandidiert. Und das, obwohl sie zusammen mit Didier Burkhalter dasjenige Bundesratsmitglied ist, bei dem man zuletzt eine Veränderung erwarten würde. Der "Sonntag" hat Leuthard auf ihrer Südostasien-Reise auf einen möglichen Departementswechsel angesprochen. Da antwortet sie: «Wenn ich weitermache, stellt sich irgendwann die Frage nach einem Departementswechsel.»

Und zur Nachfrage, was denn «wenn ich weitermache» bedeute, sie sei doch so gut wie gewählt, ergänzt sie: «Es geht nicht nur darum, ob man wieder gewählt wird. Sondern auch, ob es einen mit Freude erfüllt. Es macht nicht immer gleich viel Freude. Im Moment ist es nicht einfach.» Mehr wollte sie dazu nicht sagen - die Aussage, sie werde in jedem Fall wieder kandidieren, macht sie erstaunlicherweise nicht. Weiter wünscht sich Leuthard eine Frauenmehrheit im Bundesrat. Im "Sonntag" sagt sie: "Es wäre sicher eine gute Sache, wenn die Frauen nächstes Jahr erneut einen Schritt machen könnten. Eine Frauenmehrheit wäre historisch." Zudem kündigt Leuthard im Interview eine scharfe Gangart gegen Indiskretionen durch Bundesräte an, insbesondere bei "grünen" Geschäften, also solchen, die vertraulich oder gar geheim sind.

Aktuelle Nachrichten