Die Polizei bestätigte auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA am Sonntagmorgen einen entsprechenden Einsatz. Nähere Angaben machte die Einsatzzentrale zunächst nicht. Angaben über Verletzte lagen keine vor. Die Hintergründe waren zunächst unklar.

Mehr als 30 Vermummte hätten gegen 0.30 Uhr rund um das Gebiet Schützenmatte begonnen, Barrikaden zu bauen und diese anzuzünden, berichtete der "Bund" online. Dabei seien auch Autos in Brand geraten. Die Randalierer hätten anrückende Beamte mit Feuerwerkskörpern und Laserpointern attackiert.

Die Reitschule rief auf dem Kurznachrichtendienst Twitter die Beteiligten in der Nacht dazu auf, sich "deesakalativ" zu verhalten. Im Kulturzentrum befanden sich den Angaben zufolge rund 1000 Personen. Es fanden mehrere Konzerte und Veranstaltungen statt. Gegen Morgen habe sich die Situation beruhigt, schrieb die Reitschule.