Umgang mit Putin
Bundespräsident Ignazio Cassis: «Russland wird nicht von der Landkarte verschwinden»

Im Westen ringen Politiker um den richtigen Umgang mit Russland. SVP-Nationalrätin Magdalena Martullo-Blocher forderte einen «Deal mit Putin», die G7-Länder konnten sich nicht auf zusätzliche Sanktionen einigen. Der Schweizer Bundespräsident Ignazio Cassis bringt jetzt seine Position auf den Punkt.

Patrik Müller 2 Kommentare
Drucken

Exklusiv für Abonnenten

Bundespräsident Ignazio Cassis an der Ukraine-Kundgebung in Bern im vergangenen März.

Bundespräsident Ignazio Cassis an der Ukraine-Kundgebung in Bern im vergangenen März.

AFP

Deutschlands Bundeskanzler Olaf Scholz sagte am Dienstag zum Abschluss des G-7-Gipfels auf dem bayerischen Schloss Elmau: «Wir sind uns einig: Präsident Putin darf diesen Krieg nicht gewinnen.» Die führenden demokratischen Wirtschaftsmächte, so Scholz, würden «die wirtschaftlichen und politischen Kosten für Präsident Putin und sein Regime hochhalten und in die Höhe treiben».