Dienstwagen

Ulla Schmidts Dienstwagen ist wieder da

Freude herrscht: Ulla Schmidt hat ihren Dienstwagen wieder.

ulla_schmidt_dienstwagen_2

Freude herrscht: Ulla Schmidt hat ihren Dienstwagen wieder.

Da herrscht Freude: Am späten Dienstagabend ist in Spanien der Dienstwagen von Ulla Schmidt (SPD) wieder aufgetaucht. Die «Dienstwagen-Affäre» hatte die deutsche Gesundheitsministerin in arge Bedrängnis gebracht.

In der Nähe von Alicante sei der Dienstwagen am späten Dienstagabend wieder aufgetaucht, schreibt die Rheinische Post. Die Diebe der Mercedes-S-Klasse-Limousine hätten offenbar wegen der erhöhten medialen Aufmerksamkeit das Interesse an dem Wagen verloren, hiess es weiter. Das Bundeskriminalamt habe inzwischen die Meldung bestätigt. Auch, dass der Wagen allem Anschein nach unversehrt sei.

Harsche Kritik an Ulla Schmidt

Ulla Schmidt hatte ihren Dienstwagen mit in den Urlaub nach Alicante genommen, weil sie dort auch dienstliche Termine wahrnehmen musste. Private Fahrten rechne die Ministerin ordnungsgemäss ab, hatte eine Sprecherin verlauten lassen. Dennoch wurde der Politikerin von der Opposition vorgeworfen, sie verschwende durch diese Aktion Steuergelder, weil sie sich nicht, wie sonst üblich, von der spanischen Botschaft vor Ort einen Dienstwagen geliehen habe.

Dieser Kritik hatte Ulla Schmidt widersprochen: Sie handle gemäss den Richtlinien der Bundesverwaltung für den Gebrauch von Dienstwagen. Sie hatte ebenfalls ausdrücklich angeboten, dem Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages Rede und Antwort zu stehen.

Wagen wieder da - aber Platz im Kompetenzteam vielleicht weg

Inzwischen ist der Dienstwagen wieder aufgetaucht und Schmidt wird am Mittwoch wieder in Deutschland zurück erwartet. In Deutschland werden am 27. September Regierung und Parlament neu gewählt. Die Ministerin soll Teil des so genannten «Kompetenzteams» des SPD-Kanzlerkandidaten Frank-Walter Steinmeier sein. Doch verschiedenen Medienberichten zufolge ist ihr Platz in der möglichen neuen Regierungsmannschaft nach der «Dienstwagen-Affäre» allerdings unsicher. Kanzlerkandidat Steinmeier gibt am Donnerstag in einer Pressekonferenz bekannt, wer Mitglied des Kompentenzteams sein wird. (dht)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1