Uitikon

Üdiker-Huus eignet sich für eine Kinderkrippe

Geeignet: In die Räume der Gemeindewerke liesse sich eine Kinderkrippe einbauen, ergab eine Studie.

Uitikon Gemeindewerke

Geeignet: In die Räume der Gemeindewerke liesse sich eine Kinderkrippe einbauen, ergab eine Studie.

Die Kinderkrippe kann in den Räumlichkeiten der Gemeindewerke unter dem Üdiker-Huus eingerichtet werden. Die Räume eignen sich nach einem Umbau dafür, zeigt eine Machbarkeitsstudie auf.

Flavio Fuoli

Die wechselvolle Geschichte der Uitiker Kinderkrippe soll nun endgültig zur Ruhe kommen. Der Gemeinderat Uitikon hat sich erstens dafür eingesetzt, dass der Betrieb über das derzeitige Provisorium neben dem Üdiker-Huus weitergeführt werden kann (siehe LiZ vom 30. April). Nicht zuletzt deswegen wurde eine einschlägige Initiative kürzlich zurückgezogen, die verlangt hatte, dass die Gemeinde die Krippe auch dann noch führt, wenn das Provisorium auf dem Gelände des Alterszentrums Uitikon ab Juni 2010 überbaut wird.

Wie der Gemeinderat in einer Mitteilung schreibt, habe er an seiner letzten Sitzung die Studie über die Machbarkeit eines konkreten Kinderkrippenprojekts in den bestehenden Räumlichkeiten der Gemeindewerke zur Kenntnis genommen.

«Einrichtung gut möglich»

Das dem Gemeinderat präsentierte Projekt wurde anhand vorhandener Planunterlagen sowie einer Bedarfsanalyse erarbeitet. Mit von der Partie war die derzeitige Leiterin der Kinderkrippe Löwenzahn, Lucy Previtali.

Wie der Gemeinderat nun festhält, «bestätigt die Vorprojektstudie, dass die Einrichtung einer Kinderkrippe sehr gut möglich ist». Die Studie habe auch die spezielle Raumhöhe der künftigen Krippe von vier Meter, einen kompletten Rückbau der derzeitigen Einrichtungen, eine neue Innenisolation, neue Fenster- und Türfronten sowie den Innenausbau berücksichtigt. Der Innenausbau beispielsweise soll einen wohnlichen Charakter für die Kinderkrippe zum Inhalt haben.

Derzeit liegen die Gemeindewerke unterhalb des Üdiker-Huuses gleich Tür an Tür mit der Feuerwehr Uitikon. Der Gemeinderat liess deshalb auch die Situation für die künftigen Einsätze der Feuerwehr prüfen. Er verlangt eine klare Trennung zwischen dem Feuerwehr- und dem künftigen Krippenbereich. Insbesondere müsse jederzeit die Abfahrbereitschaft der Feuerwehrfahrzeuge gewährleistet sein.
Bekanntlich will Uitikon die Werkräumlichkeiten ins Areal des Massnahmenzentrums auslagern. Weil diese beiden Geschäfte eng miteinander verbunden sind, will der Gemeinderat an der Herbst-«Gmeind» beide Projektierungskredite gemeinsam vorlegen.

Meistgesehen

Artboard 1