Mont-sur-Lausanne VD

Überfall auf Geldtransporter - Fahrer mit Kalaschnikows bedroht

Trotz einer sofortigen Grossfahndung konnten die Täter nach dem Überfall auf einen Geldtransporter in der Waadt entkommen. (Symbolbild)

Trotz einer sofortigen Grossfahndung konnten die Täter nach dem Überfall auf einen Geldtransporter in der Waadt entkommen. (Symbolbild)

Eine Gruppe von Unbekannten hat in der Nacht auf Donnerstag einen Geldtransporter in Mont-sur-Lausanne VD überfallen. Die Fahrer wurden mit Kalaschnikows bedroht. Die Räuber flüchteten mit einem Teil des Geldes.

Zur Höhe der Beute machte die Waadtländer Polizei in ihrer Mitteilung keine Angaben. Zum Überfall kam es gegen 1 Uhr in der Nacht. Die Räuber steckten den Geldtransporter danach in Brand, ebenso zwei weitere gestohlene Lieferwagen und ein Auto.

Die Gruppe, zu deren Grösse die Polizei keine Informationen abgab, konnte mit mehreren Autos entkommen. Trotz einer sofort eingeleiteten Grossfahndung gelang ihnen die Flucht. Die beiden Fahrer des Geldtransporters blieben unverletzt, trugen jedoch einen Schock davon. Sie wurden wie mehrere bedrohte Zeugen psychologisch betreut.

In der Waadt wurde bereits Ende Mai 2017 ein Geldtransporter spektakulär nach Frankreich entführt und dort ausgeraubt. Die mutmasslichen Täter kamen zunächst mit einer Beute von 40 Millionen Franken davon, konnten aber kurz darauf in Frankreich gefasst werden.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1