Philippinen

Über 200'000 Philippiner erweisen Ex-Präsidentin letzte Ehre

Trauer um verstorbene Ex-Präsidentin

Trauer um verstorbene Ex-Präsidentin

Mehr als 200'000 Menschen haben der früheren philippinischen Präsidentin Corazon Aquino in der Hauptstadt Manila das letzte Geleit gegeben. Tausende weitere Trauernde versammelten sich am Manila Memorial Park.

Dort wurde "Tante Cory", wie die äusserst beliebte Politikerin genannt wurde, an der Seite ihres 1983 ermordeten Mannes Benigno Aquino beerdigt. "Sogar der Himmel weint", sagte eine Frau im strömenden Regen.

Tausende Menschen säumten die Strassen entlang der 20 Kilometer langen Strecke von der Kathedrale der Hauptstadt zur letzten Ruhestätte, als der kilometerlange Trauerzug mit dem in die Nationalflagge gehüllten Sarg Aquinos passierte. "Wir setzen deinen Kampf fort", stand in grossen Lettern auf Transparenten.

Die 76-Jährige war am Samstag nach langer Krebserkrankung gestorben. "Cory, Cory, Cory" skandierten die Menschen. Viele trugen gelbe T-Shirts, Luftballons und Bänder, die Farbe von Aquinos politischer Bewegung.

Der Verkehr kam streckenweise zum Erliegen, auch der Trauerzug musste wegen der grossen Menschenmassen mehrfach stoppen. Feuerwehrwagen und andere Fahrzeuge schlossen sich dem Zug an und hupten lautstark zum letzten Salut.

Zuvor hatte die philippinische Präsidentin Gloria Macapagal Arroyo ihrer Vorgängerin Aquino in der Kathedrale die letzte Ehre erwiesen. Aquino hatte Arroyo früher unterstützt, wurde später aber zu einer scharfen Kritikerin. Nach der umstrittenen Wahl 2004 wurde Arroyo Fälschung vorgeworfen.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1