Mauerfall

Udo Jürgens verteilte 1989 «Begrüssungsgeld» in Berlin

Udo Jürgens war zur Zeit des Mauerfalls aktiv (Archivbild)

Udo Jürgens war zur Zeit des Mauerfalls aktiv (Archivbild)

In den Tagen des Mauerfalls war auch Udo Jürgens (75) in Berlin unterwegs. Er hat in der Menschenmenge Geld verschenkt, wie der Sänger im dpa-Gespräch verriet. Jürgens war demnach vor dem Mauerfall am 9. November 1989 mit Kapellmeister Pepe Lienhard in Berlin.

Im Radio hätten sie in einem Restaurant zufällig gehört, dass die Menschen durch die Mauer kommen. "Wir haben sofort beschlossen, dorthin zu fahren."

Es sei "unvorstellbar" gewesen, erinnert sich Jürgens. "Wir haben zwischendurch mehr als nur eine Träne zerdrückt, sind uns mit wildfremden Menschen in den Armen gelegen. Wenn die mich erkannt haben, haben die bestimmt gedacht: Was ist denn jetzt los? Andere, die durch die Mauer kamen, haben gesagt, als sie mich gesehen haben: Da steht doch der Udo Jürgens auf der anderen Seite!"

Am nächsten Tag habe Jürgens ein Konzert gegeben und sei spazieren gegangen. "Da habe ich überall gesehen, wie die Menschen in die Schaufenster geguckt haben. Ich habe 5000 Mark genommen und den Leuten in die Tasche gesteckt, in Hundertern. Das habe ich ganz heimlich gemacht." Er habe das nie erzählt. "Das ist jetzt so lange her. Damit will ich überhaupt nicht irgendwie punkten."

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1