Trotz Strassenbarriere und Fahrverbots hatte sich der Autofahrer gegen 3 Uhr von Ulrichen in Richtung Nufenenpass aufgemacht. Auf dem Weg blieb das Fahrzeug am Ort "Ladstafel" schliesslich im Schnee stecken, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte.

Da eine Rückfahrt wegen eines Schneebretts nicht möglich war, alarmierte der Automobilist die Rettung. Vergeblich versuchte der örtliche Strassenunterhaltsdienst, mit einem Schneepflug zum Eingeschlossenen vorzustossen; wegen hoher Lawinengefahr musste die Übung abgebrochen werden.

Der 24-Jährige musste sein Auto an einem Lawinenkegel schliesslich stehen lassen und zu Fuss nach Ulrichen zurückkehren. Das Fahrzeug konnte erst am Mittwoch in einer aufwendigen Aktion geborgen werden. Neben einer Anzeige wegen Nichtbeachten des Fahrverbots kommen auf den Lenker nun noch die Interventions- und Bergungskosten zu.