Ranfttreffen

Traditionelles Ranfttreffen mit 1600 Kinder und Jugendlichen

Höhepunkt des Ranfttreffens ist der Weihnachtsgottesdienst um drei Uhr morgens mit dem Bischoff in Flüeli-Ranft.

Höhepunkt des Ranfttreffens ist der Weihnachtsgottesdienst um drei Uhr morgens mit dem Bischoff in Flüeli-Ranft.

Über 1600 Kinder und Jugendliche haben in der Nacht auf Sonntag am traditionellen Ranfttreffen teilgenommen. Zusammen mit Bischof Felix Gmür feierten sie in Flüeli-Ranft OW um drei Uhr morgens einen Weihnachts-Gottesdienst.

Bei der 41. Ausgabe des grössten kirchlichen Jugendtreffens der Schweiz hätten so viele Personen teilgenommen, wie seit 15 Jahren nicht mehr, teilte Jungwacht Blauring Schweiz am Sonntag mit. Die Organisatoren führten den Erfolg auf ein wachsendes Bedürfnis nach einer neuen Spiritualität "in Mitten von Individualismus und Selbstoptimierung" zurück.

Das diesjährige Treffen stand unter den Motto "alles egal". Mit Spielen und Diskussionen wurde den Teilnehmenden aufgezeigt, dass ihr Handeln eine Wirkung hat und sie einen Unterschied machen können. Die gemeinsam Wanderung von Sachseln OW oder Sarnen OW zur Wirkungsstätte von Bruder Klaus biete Familien, Jugendlichen und jungen Erwachsenen aber auch die Möglichkeit, Kraft zu tanken und Gemeinschaft zu erfahren.

Bei einer Gesprächsrunde mit Bischof Gmür konnten sie ihre Erwartungen an die Kirche ausdrücken. Viele wünschten sich dabei mehr Dialog statt Monolog, hiess es. Die Kirche müsse beginnen, die Sprache der Jugendlichen zu sprechen und sie auch einzubeziehen.

Meistgesehen

Artboard 1