Region Zermatt

Tödlicher Unfall: Zwei Bergsteiger stürzen über 400 Meter in Tiefe

Zwei Bergsteiger kamen am Weisshorn im Kanton Wallis bei einem Unfall ums leben.

Zwei Bergsteiger kamen am Weisshorn im Kanton Wallis bei einem Unfall ums leben.

Ein tödlicher Bergunfall ereignete sich am Samstag in der Umgebung von Zermatt. Dabei stürzten zwei Bergsteiger aus noch ungeklärten Gründen 400 bis 500 Meter in die Tiefe.

(dpo) Ein Bergführer startete am Samstagmorgen mit seinem Gast vom Schalijochbiwak in Richtung Schaligrat, mit der Absicht über den Grat das Weisshorn zu besteigen. Nachdem die Familienangehörigen die beiden Bergsteiger am späten Vormittag nicht mehr erreichten, alarmierten sie die Rettungskräfte, schreibt die Kantonspolizei Wallis in einer Mitteilung am Sonntag.

Die Air-Zermatt führte mehrere Suchflüge durch und am späteren Nachmittag entdeckten die Rettungskräfte zwei leblose Körper auf einer Höhe von ungefähr 3800 Metern über dem Meer. Die Rettungscrew konnte laut Mitteilung nur noch den Tod der beiden Bergsteiger feststellen. Bei den Opfern handelt es sich um einen 57-jährigen Bergführer aus dem Kanton Graubünden und um einen 38-jährigen Bergsteiger mit Wohnsitz im Kanton Bern.

Nach ersten Erkenntnissen befanden sich die Bergsteiger angeseilt auf ihrem Aufstieg zum Gipfel, als sie auf einer Höhe von etwa 4300 Metern über dem Meer aus noch ungeklärten Gründen ungefähr 400 bis 500 Meter in die Tiefe stürzten.

Meistgesehen

Artboard 1