Fahndung

Thurgauer Polizei mit neuen Methoden auf Verbrecherjagd

Ein Autonummern-Scanner (Archiv)

Ein Autonummern-Scanner (Archiv)

Die Thurgauer Polizei geht mit modernen Methoden auf Verbrecherjagd: Auf der Autobahn installierte Scanner vergleichen die Nummernschilder vorbeifahrender Autos rund um die Uhr mit Fahndungs-Datenbanken. Bei einem Hit geht in der Polizeizentrale ein Alarm los.

Über die weiteren Massnahmen entscheide dann das Polizeikommando, schreibt die Kantonspolizei Thurgau in einer Medienmitteilung vom Dienstag.

Die Installation der Nummern-Scanner auf Autobahnen ist in der Schweiz ein Novum und musste vom Bundesamt für Strassen bewilligt werden. Vorteil sei, dass ausgeschriebene Fahrzeuge innert Sekundenbruchteilen identifiziert werden können, schreibt die Thurgauer Polizei.

Keine Tempo-Kontrollen

Ermittelt werden sollen zur Fahndung ausgeschriebene Personen oder gestohlene Fahrzeuge. Gemeldet werden laut der Polizei auch ausländische Fahrzeuglenker, die wegen offenen Bussen ausgeschrieben seien. Geschwindigkeitsmessungen gebe es nicht.

Die erste Anlage geht in den kommenden Tagen auf der Autobahn A7 in Müllheim TG in Betrieb. Bis Ende Jahr folgt eine weitere auf der A7 bei Frauenfeld und der Hauptstrasse zwischen Frauenfeld und Matzingen TG.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1