Keystone-SDA

Testlauf
Geisterbahn im Helvetic-Jet: Macht dieser Roboter das Fliegen bald sicherer?

Seit einem Jahr träumen wir nicht mehr einfach vom Fliegen, sondern vom virenfreien, sicheren Fliegen. Helvetic Airways testet in einem Hangar am Zürcher Flughafen momentan einen Entkeimungsroboter.

Merken
Drucken
Teilen
(chm)

Konzentriertes UV-Licht kann über 99 Prozent aller Bakterien und Krankheitserreger in der Luft und auf Oberflächen in wenigen Minuten abtöten. Also auch das Coronavirus.

Die Schweizer Fluggesellschaft Helvetic Airways testet deshalb einen UV-Roboter, der künftig zum Einsatz kommen soll, um Flugzeuge zu reinigen. Dieser fährt selbständig durch die Kabine und bestrahlt diese mit dem desinfizierenden UV-Licht.

«Noch einmal sicherer»

Das Licht erreicht Orte, die von Hand schwierig zu reinigen sind. «Das ist eine effiziente und sehr umweltfreundliche Möglichkeit», sagt Lukas Gyger von der Bodenabfertigung «dnata» im Video der Nachrichtenagentur Keystone-SDA. Er glaubt, dass der UV-Roboter «das Fliegen noch einmal sicherer» machen kann.

Bis die UV-Reinigung regulär zum Einsatz kommen kann, müssen noch einige Fragen geklärt werden. Etwa jene, was das Licht mit dem Material macht. «Da geht es nicht um die Sicherheit, sondern etwa darum, ob das UV-Licht die Oberflächen früher verfärben kann», sagt Lukas Gyger.

Gerade bei einem neuen Flugzeug wolle die Airline vermeiden, dass dieses innert kurzer Zeit nicht mehr schön aussehe. Doch Chemikalien in Reinigungsmitteln würden das Material laut Gyger wohl teilweise stärker angreifen.