Gaststättengesetz

Tessiner Jugendliche sollen abends allein in Beizen gehen dürfen

Tessiner Grotti sind beliebt (Archiv)

Tessiner Grotti sind beliebt (Archiv)

Jugendliche unter 16 sollen im Kanton Tessin abends künftig auch ohne Begleitung Erwachsener in Gaststätten gehen dürfen. Alkohol darf aber weiterhin erst ab 18 Jahren konsumiert werden. Die entsprechenden Kontrollen sollen verschärft werden.

Dies sieht das neue Gaststättengesetz vor, das in Lugano präsentiert wurde. In Zukunft wolle man die Rolle des Wirtes stärken, sagte Justizdirektor Luigi Pedrazzini (CVP).

In der Aufhebung des Begleitobligatoriums für Minderjährige sieht er kein Problem. Viele Jugendliche würden am Wochenende zum Sport oder ins Kino gehen: "Weshalb sollen sie danach nicht noch eine Cola in einer Gaststätte trinken dürfen?", fragte Pedrazzini.

Wirte, die Minderjährigen alkoholische Getränke verkaufen, sollen künftig aber härter belangt werden. Ob das Gesetz tatsächlich in Kraft tritt, entscheidet das Kantonsparlament.

Pedrazzini rechnet damit, dass es dort Kritik geben wird. Denn eine vom Kanton eingesetzte Arbeitsgruppe zur Bekämpfung der Jugendgewalt hatte vor kurzem striktere Massnahmen gefordert. Sogar von einem nächtlichen Ausgehverbot für Jugendliche war die Rede gewesen.

Die Task Force war nach der Tötung eines 22-jährigen Studenten an der Fasnacht 2008 in Locarno ins Leben gerufen worden. Der Student war von vier jungen Männern zu Tode geprügelt worden.

Meistgesehen

Artboard 1