Sicherer Hafen

Terror und Flüchtlinge: Auslandschweizer wollen in ihre Heimat zurück

Die Schweizer Botschaft in Berlin. (Archiv)

Die Schweizer Botschaft in Berlin. (Archiv)

Die jüngsten Terroranschläge haben unter Auslandschweizern den Wunsch nach einer Rückkehr in die alte Heimat verstärkt. Die Anfragen besorgter Eidgenossen, die sich in ihrer Heimat nicht mehr sicher fühlen, häufen sich auf den Botschaften.

«Nach den Anschlägen in Paris haben sich etwas mehr Schweizer Staatsangehörige als üblich an die Botschaft gewandt mit dem Wunsch, in die Schweiz zurückzukehren», sagt Carole Wälti, Pressesprecherin im Aussendepartement (EDA), gegenüber der «Schweiz am Sonntag».

Doch nicht nur Schweizer, sondern auch Franzosen erwägen einen möglichen Umzug in die scheinbar sicherere Schweiz: « Wir stellen in letzter Zeit eine erhöhte Anzahl von Anfragen von französischen Staatsangehörigen fest, die in die Schweiz ziehen möchten, darunter auch solche, die keine familiären Beziehungen zur Schweiz haben », sagt Wälti.

Ein ähnliches Bild zeigt sich auf der schweizerischen Botschaft in Berlin. Dort melden sich nicht erst seit den Terroranschlägen in Paris vermehrt verunsicherte Schweizer. «In Berlin gab es in den letzten Tagen Anrufe deutscher Staatsangehöriger, die sich nach den Bedingungen für eine eventuelle Einreise in die Schweiz erkundigt haben, weil es dort vielleicht weniger gefährlich sei», sagt EDA-Pressesprecherin Wälti. Ein Grund für die Sorge sei auch die starke Zuwanderung von Flüchtlingen nach Deutschland.

Meistgesehen

Artboard 1