Neugründung
Tankstellenshops schliessen sich zusammen und gründen Verband

Die Betreiber von rund 600 Tankstellenläden in der Schweiz haben sich am Donnerstag in Solothurn zu einem neuen Verband zusammengeschlossen. Er soll die relativ neue Branche in Fragen wie Öffnungszeiten, Arbeitnehmerrechte und Jugendschutz begleiten.

Merken
Drucken
Teilen
Tankstellenshops schliessen sich zusammen. (Symbolbild)

Tankstellenshops schliessen sich zusammen. (Symbolbild)

Keystone

Eine der wichtigsten Aufgaben werde der Dialog mit den Sozialpartnern sein, teilte der Verband der Tankstellenshop- Betreiber der Schweiz (VTSS) mit. Angestrebt wird dabei ein Gesamtarbeitsvertrag (GAV). Erster Präsident wird Walter Eberle, bis 2009 Geschäftsleiter bei Coop Mineralöl. Als Geschäftsführer amtet Paul Gilgen, der die Gründung auch vorbereitet hatte.

Der Verband will sich für umsatz- und konsumentengerechte Öffnungszeiten sowie ein möglichst uneingeschränktes Sortiment einsetzen. Hinzu kommen Schulungen und allgemeine Informationsaufgaben für Medien und Öffentlichkeit.

Zum neuen Verband gehören nach VTSS-Angaben bereits die Betreiber von 600 Shops. Bei einem Gesamtbestand von rund 1300 Tankstellenläden rechnet der VTSS mit weiteren Zuzügen, so dass er rasch zum repräsentativen Vertreter der Wachstumsbranche werden könne.

Auf die Reihe gebracht wurde der neue Verband von der Erdölvereinigung, wie Eberle auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda sagte. Tankstellenshop-Vereinigungen habe es vorher nur auf regionaler Ebene gegeben.