Wahlen 2019

SVP-Präsident Rösti schwört Basis auf den Wahlsieg ein

Am Parteifest können sich die Delegierten auch mit SVP-Souveniers eindecken.

Am Parteifest können sich die Delegierten auch mit SVP-Souveniers eindecken.

Die SVP hat am Samstag in Sattel mit einer Delegiertenversammlung und einem Fest den Wahlkampf für die eidgenössischen Wahlen vom 20. Oktober eröffnet. Parteipräsident Albert Rösti kündigte eine grosse Kampagne und einen Wahlsieg an.

Es sei ein wichtiger Tag, nach dem die SVP kraftvoll in den Wahlkampf starten werde, sagte Rösti. Die SVP tue dies nicht für die Partei oder die Ämter, sondern für die Schweiz. Nur die SVP setze sich mit Vehemenz, auch unter Kritik und Unbill, für das Land ein. Die Wahlen im Herbst seien besonders wichtig, weil es der Schweiz gut gehe, und dies mache träge, sagte der Parteipräsident.

Rösti listete rund ein Dutzend Themen auf, etwa den EU-Rahmenvertrag, die Zuwanderung oder ein Bashing gegen die Bauern, jeweils unter Applaus der Delegierten.

Der Parteipräsident kritisierte in seiner Rede auch die in seinen Augen moralisierende Berichterstattung über das SVP-Wahlplakat mit den wurmstichigen Äpfeln. Unanständig und respektlos sei nicht die SVP, denn sie sei es, die auf die vielen Unanständigkeiten und Respektlosigkeiten in der Schweizer Politik hinweise, erklärte er.

Die Kandidatinnen und Kandidaten der SVP für die eidgenössischen Wahlen werden am Parteifest ein Wahlversprechen ablegen. Die SVP-Kandidierenden würden nicht rechts blinken und links abbiegen, sondern sich für eine freie und sichere Schweiz einsetzen, erklärte Rösti.

Begonnen hatte die Versammlung mit dem Einmarsch von Treichlern und "SVP-Sünneli", dem Parteimaskottchen. Dies löste bei den Delegierten Begeisterung aus. Dann betätigte sich Rösti als Einpeitscher und kündigte die beiden SVP-Bundesräte und alt Bundesrat Christoph Blocher als Stars des Tages an.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1