Suhr bürgert dei Jugendliche aus Serbien-Montenegro doch noch ein

Suhr bürgert drei Jugendliche aus Ex-Jugoslawien doch noch ein

2009 lehnten die Suhrer Stimmberechtigten drei Einbürgerungsgesuche ab, um «ein Zeichen zu setzen». Jetzt haben sie der Einbügergung im zweiten Anlauf doch noch zugestimmt. Dazwischen gab es eine Rüge der Kantonsregierung.

2009 lehnten die Suhrer Stimmberechtigten drei Einbürgerungsgesuche ab, um «ein Zeichen zu setzen», weil zuvor  Jugendliche von Ausländern verprügelt worden waren. Der Regierungsrat hat dieses Vorgehen später auf Rekurs der betroffen als nicht statthaft gerügt und das Einbügerungsgeschäft an die Gemeine zurückgegeben.

Gestern Abend fand in Suhr in der Bärenmatte die Gemeindeversammlung statt. Und dieses Mal ging die Einbürgerung der drei Jugendlichen Jasmin Germanoviv, Vahid Hrncic und Dzengis Ismaili.

«Gegen diese Personen ist nichts einzuwenden», saget Gemeindeschreiber Hans Huber bereits im Vorfeld. Es waren nicht die einzigen Einbügerungen, denen die Gemeindeversammlung gestern zugestimmt hat.  (rsn)

Meistgesehen

Artboard 1