Südkorea

Südkoreanische Abgeordnete prügeln sich wegen neuer Mediengesetze

Handgemenge unter Abgeordneten

Handgemenge unter Abgeordneten

Im Zusammenhang mit der Verabschiedung neuer Mediengesetze im südkoreanischen Parlament hat es dortschwere Prügeleien mit dutzenden Verletzten gegeben. Ein Oppositionsabgeordneter wurde ins Spital eingeliefert, wie die Nachrichtenagentur Yonhap meldete.

Die Opposition hatte versucht, Abgeordnete der regierenden konservativen Grossen Nationalpartei (GNP) daran zu hindern, die Gesetze nach monatelangen Verhandlungen mit ihrer Mehrheit zu verabschieden. Dazu blockierten sie unter anderem den Parlamentseingang mit verschiedenen Sitzmöbeln.

Inmitten heftiger Rangeleien wurde das Gesetzpaket schliesslich gebilligt. Die neuen Gesetze lockern die bisherigen Beschränkungen für Unternehmen, sich bei Fernsehsendern einzukaufen. Die Opposition befürchtet, dass damit auflagenstarke konservative Zeitungen und grosse Firmen die Berichterstattung in ihrem Sinn beeinflussen werden.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1