Die Orkanböen verdanken wir dem Sturmtief Udo. Dieses verlagert sich bis Mittwoch von den Britischen Inseln nach Skandinavien und macht sich auch in der Schweiz mit stürmischen Südwest bis Westwinden bemerkbar, wie der Wetterdienst MeteoNews mitteilt.

Der Wind frischt am Montagnachmittag spürbar auf. Auf den Jurahöhen muss noch vor dem Abend mit ersten Sturmböen gerechnet werden. Am Dienstag gibt es auch im Mittelland kräftige Winde. Im Flachland dürften sie 70 bis 100 km/h erreichen, in den Bergen mehr.

«Alles was noch nicht niet- und nagelfest ist, sollte heute entweder noch gut befestigt oder versorgt werden», schreibt MeteoNews. Ausserdem wird während des Sturms vom Aufenthalt im Wald abgeraten.

Auch am Mittwoch wird es noch recht windig sein, wenn auch die Böen weniger stark sein werden. Erst am Donnerstag soll es wieder ruhiger werden.