Wetter
Sturmtief Petra ist letzte Nacht zum Orkan geworden – das zeigen die Bilder von Meteo Schweiz

Selten hat es Nachts so rumort wie gestern. Sturmtief Petra ist über die Schweiz gefegt und hat ihre Spuren hinterlassen. Gesperrte Strassen, eingeschränkter Bahnverkehr und herumfliegende Trampoline sind nur einige der Konsequenzen des Sturms.

Deborah Gonzalez
Drucken
Teilen
Sturmtief Petra fegt über die Schweiz
9 Bilder
Petra hat mit über 140 km/h in vielen Teilen der Schweiz den Höchstwert erreicht. Laut Wikipedia wird ein Sturm mit einer Windgeschwindigkeit von mindestens 117,7 km/h als Orkan bezeichnet.
Um vier Uhr morgens wurde Petra etwas langsamer. Aus Richtung Frankreich kam Petra mit 60 bis 70 km/h an.
Um fünf Uhr morgens hat das Sturmtief in manchen Teilen der Schweiz an Stärke verloren und bläst «nur noch» mit 70 bis 80 km/h.
Als ein Grossteil der Bevölkerung sich auf den Weg zu Arbeit macht, hat Sturmtief Petra bereits an Kraft verloren. Nur noch in wenigen Teilen erreichte der Sturm die 90 bis 100 km/h-Grenze.
Um acht Uhr ist Petra sehr abgeschwächt im Vergleich zu letzter Nacht. Maximal 80 km/h erreichte der Sturm noch.
Ab elf Uhr hat das Sturmtief wieder etwas zugelegt. Petra fegt mit 70 bis 80km/ über die Nordwestschweiz. In manchen Teilen der Schweiz ist die Geschwindigkeit erneut auf bis zu 120 km/h gestiegen.
Am Abend soll Petra dann vergleichsweise schwach über die Schweiz fegen. Es wird mit Geschwindigkeiten zwischen 40 und 80 km/h gerechnet.
Spätestens morgen Abend soll Sturmtief Petra fertig gewütet haben. Dann soll der Sturm maximal 35km/h erreichen.

Sturmtief Petra fegt über die Schweiz

Meteoswiss

Sehen Sie in der Bildergalerie mit welcher Geschwindigkeit Sturmtief «Petra» in der gesamten Schweiz wütete.