Deutschland

Student Ohnesorg möglicherweise von Stasi-Spion erschossen

Trauerzug für Benno Ohnesorg (1967)

Trauerzug für Benno Ohnesorg (1967)

Der Polizist Karl-Heinz Kurras, der 1967 in Berlin den Studenten Benno Ohnesorg erschossen hat, soll ein Spion des DDR-Staatssicherheitsdienstes (Stasi) gewesen sein. Die «Frankfurter Allgemeine Zeitung» meldete dies unter Berufung auf Mitarbeiter der Birthler-Behörde.

Demnach seien entsprechende Dokumente aufgetaucht, so die "FAZ". Die nach ihrer Leiterin Marianne Birthler benannte Behörde sichert Unterlagen der Stasi.

Das ZDF-"heute-journal" hatte am Donnerstagabend ebenfalls berichtet, dass der West-Berliner Polizist Kurras ein Stasi-Spion gewesen sei. Er habe sich bereits 1955 gegenüber dem Ministerium für Staatssicherheit (MfS) der DDR verpflichtet, die West-Berliner Polizei auszuspähen.

Der Spionage-Experte der Birthler-Behörde, Helmut Müller-Enbergs, sagte, dass es in der Stasi-Akte keinen Hinweis darauf gebe, dass Kurras den Auftrag gehabt habe, Ohnesorg zu erschiessen.

Kurras hatte am 2. Juni 1967 am Rande einer Demonstration aus nächster Nähe auf Ohnesorg gezielt. Der Student erlag später seinen Verletzungen. Der Tod gilt als Anlass für eine Radikalisierung der Studentenbewegung im Westen.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1