Verkehr
Strassenunfälle wegen Smartphones: Jeden dritten Tag knallt es

Im letzten Jahr knallte es 8462 Mal auf Schweizer Strassen, weil Lenker oder Fussgänger nicht richtig aufpassten. Das zeigen Zahlen des Bundesamts für Strassen (Astra).

Drucken
Teilen
Die Krux mit den Smartphones: Anders als bei «alten» Geräten befinden sich das neue Handy meist nicht am Ohr des Autofahrers, wenn dieser es benutzt.

Die Krux mit den Smartphones: Anders als bei «alten» Geräten befinden sich das neue Handy meist nicht am Ohr des Autofahrers, wenn dieser es benutzt.

bz Basellandschaftliche Zeitung

Diese Zunahme hat auch mit dem Aufkommen des Smartphones zu tun», sagt Astra-Sprecher Guido Bielmann. «Wenn die Leute auf ihr Smartphone starren, beobachten sie die Verkehrssituation nicht. Augenkontakt mit anderen Verkehrsteilnehmern oder Handzeichen können so nicht stattfinden. So entstehen gefährliche Situationen.»

Smartphones sind für Tram- und Buschauffeure «ein ernsthaftes Problem», wie Rolf Meyer von Bernmobil der «Schweiz am Sonntag» sagte. Sie verminderten die Aufmerksamkeit der Fussgängerinnen und Fussgänger drastisch. Für Bernmobil ist klar: Die Politik muss handeln. «Offen ist für uns aber, ob ein Verbot das zweckmässigste Mittel dafür ist», sagt Sprecher Meyer. Ein Verbot auf Fussgängerstreifen löse das Problem nicht.

Aktuelle Nachrichten