Coronavirus

Strafe abgeschafft: Bund hat Abstandsbussen auf Pfingsten hin abgeschafft

Seit letztem Sonntag gibt es keine Bussen mehr für diejenigen, die sich nicht an die Abstandsregeln halten.

Seit letztem Sonntag gibt es keine Bussen mehr für diejenigen, die sich nicht an die Abstandsregeln halten.

Bereits letzte Woche entschied der Bundesrat, dass es bei Verstoss gegen die Abstandsregel von zwei Metern keine Bussen mehr gibt. Seit letztem Samstag ist die Strafbestimmung zum Mindestabstand aufgehoben.

(agl) Breit kommuniziert wurde dieser Entscheid jedoch nicht. Das Bundesamt für Gesundheit BAG prüfe, ob und wie die Öffentlichkeit darüber noch informiert werden solle, sagt Sprecherin Katrin Holenstein gegenüber dem «Tagesanzeiger» vom Donnerstag. Die Kantone seien bereits letzte Woche informiert worden.

Aktuell stehe die Selbstverantwortung der Bürgerinnen und Bürger wieder im Vordergrund, begründet das BAG die Abschaffung. Bussendrohungen erschienen zudem «mit Blick auf die aktuell tiefen Fallzahlen nicht mehr gerechtfertigt». Das Contact-Tracing helfe jetzt, Infizierte aufzuspüren und Ansteckungen zu verhindern.

Die Vorgaben zum Distanzhalten würden jedoch im Sinne einer Empfehlung weiterhin gelten und sollen beachtet werden, auch wenn keine Busse von 100 Franken mehr droht.

Meistgesehen

Artboard 1