Holiday in Switzerland
Störrische Ponys, Kuhküsse und teures Essen: So filmen Touristen die Schweiz

Sie kommen bewaffnet mit Selfiestick und Drohne, besteigen Gipfel, Schiffe und monieren die hohen Preise: Ein Recherche auf Youtube zeigt, wie Touristen ihre Sommerferien in der Schweiz erleben.

Simone Morger
Drucken
Touristen in der Schweiz – Youtube
8 Bilder
Leichtbekleidet auf den Felsen: Yoga-Lehrerin Cat Meffan aus London.
«Knutschen» mit echtem Schweizer Braunvieh.
Die Franklins beim Dinner auf dem Zürichsee.
Gut gelaunt: Elodie & Co. in Montreux.
Traveler Gabriel Morris reist gern günstig – mit dem Hirschen in Maienfeld war er zufrieden. Auch wenn er meint, sein Cordon bleu sei Pouletfleisch gewesen.
Cat Meffan und ihrer Familie begegnet auf der Wanderung zur Schynigen Platte sogar ein zutraulicher Fuchs.
Auch die Eichhörnchen sind recht zutraulich in der Schweiz.

Touristen in der Schweiz – Youtube

Youtube

Familie Franklin war im Juni in der Schweiz. Grillieren am Klöntalersee, Znacht auf dem Zürisee, Rundumsicht auf dem Stoos – ausgelassen haben sie wirklich fast nichts:

Ebenfalls mit der Familie unterwegs war Elysha Willmington. Die Sommerferien in der Schweiz sind gespickt mit kleinen Abenteuern. Die Willmingtons wagen sich etwa kurzhosig auf Schwimmreifen in den Schnee, überwinden schwindelerregende Gehsteige und Hängebrücken oder führen zwei unglaublich kleine und unglaublich eigenwillige Shetlandponys spazieren. Die Momente, in denen kleinen Pferdchen mit ihren Besuchern durchbrennen, sind das Highlight des Willmington-Ferienvideos:

Interessant ist das Video von Youtuber, Autor und vor allem Traveler Gabriel Morris aus den USA. Er ist gern trampend und günstig unterwegs und schaut deshalb kritisch auf die Schweizer Preise. Das kann ja nicht gut gehen. In seinem Video zeigt er sein Budget-Hotelzimmer in Maienfeld und versucht eine Menükarte zu entziffern, die es zu seinem Bedauern nur auf Deutsch («Nicht wie in Zürich») gibt. Im Spar vergleicht er die Preise mit den USA, «Cordon blue» beschreibt er als «Schweizer Poulet-Gericht»:

Tram, Schiff, Gondeli: Youtuberin «Megballer23» ist erstens ein ganz grosser Fan von Youtube-Prankster Roman Atwood und eifert ihm zweitens mit ihren Ferienvideos nach. Die Schweiz bereiste sie standesgemäss mit dem ÖV – Zug, Schiff und Gondeli:

Martín Riquelme war mit dem Auto (und Husky) unterwegs. Auf seinem siebentägigen Roadtrip durch die Schweiz liess er weder Kapell-Brücke noch Schoggi-Fondue oder Rheinfall aus. Seine Begleiterin filmte er gar beim «Knutschen» mit echtem Schweizer Braunvieh. Er beschreibt das so: «faszinierende Landschaften, Käse, Schokolade, Schweizer Messer, Uhren und Banken».

Für die männlichen Betrachter ist das Highlight in diesem Video wohl «Hauptdarstellerin» Cat Meffan. Ja, sie trägt in der ersten Einstellung wirklich etwas. Und danach wirft sie sich in eher wenig Wanderbekleidung für ihren «hike to the Schynige Platt». Nach fünf Minuten ist die offenbar ungeübte Wandererin (Meffan ist zwar Fitness-Bloggerin und Yogalehrerin, aber halt aus dem flachen London) schon aus der Puste. Aber nach über sechs Stunden am Ziel habe es sich einfach «SO wunderbar» angefühlt. Da fühlt der Schweizer mit.

Sechs Schweizer Destinationen hat Elodie zusammen mit Familie und Freunden abgeklappert – stets mit breitem Lächeln, wie das Video des Trips zeigt. Ob in Montreux, Zermatt, Veytaux, Montana, Genf oder Gruyères – die Gruppe hat immer den Selfiestick dabei. Das kam dabei heraus:

Aktuelle Nachrichten