Die Probleme begannen nach Angaben von SBB-Sprecher Christian Ginsig, als um 14.40 Uhr ein Regionalzug defekt stehen blieb und einen Intercity-Zug blockierte. Als ein aus Bern nach Flamatt geschickter Lösch- und Rettungszug den Regionalzug abschleppte, kam es um etwa 15.45 Uhr zur Stellwerkstörung und zum Totalunterbruch.

Bis um etwa 16.45 Uhr die Störung behoben war, konnten deshalb mehrere Fernverkehrszüge die Stelle nicht passieren. Den Reisenden wurde empfohlen, via Jurasüdfusslinie, also über Biel, zu fahren. Auch der Regionalverkehr wurde unterbrochen, wie die SBB auf ihrer Internetseite mitteilte.

Einzelne Reisende mussten Verspätungen bis zu einer Stunde in Kauf nehmen. Im Durchschnitt kam es aber laut Ginsig zu Verspätungen von einer halben Stunde. Auch Bahnersatzbusse kamen zum Einsatz.