Wegen Verkehrsüberlastung kam es am Samstagmorgen zwischen Kloten und Bülach zum Stau, der bis zum frühen Nachmittag anhielt und sich dann weitgehend auflöste.

Der Grund dafür ist, dass die Autobahn A51 an diesem Abschnitt für das Wochenende gesperrt ist. Dort wird gerade eine Belagserneuerung vorgenommen. Das Bundesamt für Strassen (ASTRA) hatte zuvor über die Bauarbeiten informiert. 

Bei vielen kam diese Information offenbar nicht oder erst zu spät an. «Seit fast zwei Stunden geht es hier fast nicht mehr voran», sagte watson-Redakteurin Madeleine Sigrist, die selber im Stau stand. «Die Leute stehen auf der Autobahn und sind ratlos, wann es weitergeht.»

Ausserdem würden einzelne Reisende die Autos verlassen und zu Fuss auf dem Pannenstreifen in Richtung Ausfahrt laufen. Sie versuchten wohl verzweifelt, ihren Flug zu erwischen.

Die Polizei ist besorgt: «Steigt man auf der Autobahn aus dem Auto, muss man sich sofort mit Warnweste hinter die Sicherheitsschranke begeben. So eine Situation ist lebensgefährlich. Für mich grenzt das schon fast an Selbstmord», sagt Ralph Hirt, Mediensprecher der Kantonspolizei Zürich zu «FM1Today». (leo)

Zu Fuss auf der Autobahn zum Flughafen Kloten

Zu Fuss auf der Autobahn zum Flughafen Kloten

Bis zu vier Stunden musste man wegen einer 100-Meter-Baustelle auf der Flughafen-Autobahn im Stau stehen. Die Nerven lagen bei vielen blank.