Im Kanton Jura ist es nach heftigem Regen am Dienstagabend in mehreren Dörfern zu Überschwemmungen gekommen. Laut Angaben der Polizei wurden etwa in der Region Delsberg und Ajoie mehrere Keller überflutet. Mehrere Strassen sind unpassierbar.

Über 100 Feuerwehrleute rückten in der Nacht aus, wie die Kantonspolizei Jura mitteilte. Am stärksten betroffen sind den Angaben zufolge die Ortschaften Courroux und Vicques. Sie sind auf der Strasse nur schwer zu erreichen.

Die Feuerwehr habe Schwierigkeiten, die Keller vom Wasser zu befreien, weil der über die Ufer getretene Bach Scheulte noch nicht wieder in seinem Bett verlaufe, teilten die Behörden mit.

Im Jura und in der Ostschweiz fielen am Mittwoch ab dem Nachmittag bis am Abend teils ergiebige Niederschlagsmengen. Laut den jurassischen Behörden fielen in Movelier innert drei Stunden 76 Liter Regen pro Quadratmeter.

Gemäss dem Wetterdienst muss auch am Mittwochmorgen vor allem Richtung Alpen weiterhin mit teils kräftigen Niederschlägen gerechnet werden. Am Nachmittag soll sich die Situation beruhigen.

Überflutete Keller im Aargau

Im Kanton Aargau haben starke Regenfälle diese Nacht erneut für Überschwemmungen gesorgt. Besonders eindrücklich zeigen dies die Bilder aus Ehrendingen im Bezirk Baden (siehe Video oben), wo es die ganze Nacht durchgeregnet und mehrere Keller überflutet hat.

Erst Ende Mai war Ehrendingen beim grossen Hagelsturm in der Region Baden stark betroffen gewesen. Rund 70 bis 80 Schadensmeldungen gingen damals in Ehrendingen und der Nachbargemeinde Freienwil ein. «In Ehrendingen mussten wir 60 Keller leer pumpen, teilweise stand das Wasser bis zu einem Meter hoch», sagte Daniel Aeschbach vom Kommando der Feuerwehr. (sd/az)

«Ein Jahrhundert-Unwetter – so etwas haben wir noch nie erlebt»

31. Mai 2018: «Ein Jahrhundert-Unwetter – so etwas haben wir noch nie erlebt»

Stefan Hänzi, Feuerwehrkommandant Ehrendingen-Freienwil, über das Unwetter in der Region Baden vom Mittwochabend.